100% VERSANDKOSTENFREI NACH DEUTSCHLAND

Gesichtscreme ohne Alkohol

 Daily Beauty Team      23.07.2018      Gesichtscremes

gesichtscreme ohne alkohol

In vielen Kosmetikprodukten ist Alkohol enthalten, so auch in Gesichtscremes. Dabei ist eine Creme mit Alkohol nicht für jeden Hauttyp geeignet - in manchen Fällen kann sie das Hautbild sogar verschlechtern. Es lohnt sich also, die Liste der Inhaltsstoffe genau zu studieren und im Zweifel auf eine Gesichtscreme ohne Alkohol zurückzugreifen.

Nachfolgend versorgen wir Dich mit vielen nützlichen Informationen rund um das Thema Alkohol in Gesichtscremes. Du erfährst, dass Alkohol nicht gleich Alkohol ist, und in welcher Weise sich der Inhaltsstoffe auf das Produkt und auf Deine Haut auswirkt. Außerdem unterstützen wir Dich bei der Auswahl einer Creme ohne Alkohol, damit Du Deine tägliche Pflegeroutine optimieren kannst.

Die Wahl der richtigen Creme ohne Alkohol

beste creme ohne alkohol

Manche Hauttypen reagieren sehr empfindlich auf alkoholhaltige Gesichtscremes - vor allem sensible Haut und Haut, die zum Austrocknen neigt. Das hängt vor allem mit der desinfizierenden, fettlösenden Wirkung von Alkohol zusammen, denn diese kann den natürlichen Säureschutzmantel der Haut stark in Mitleidenschaft ziehen. Wenn Du fettige und/oder unreine Haut hast, können alkoholhaltige Pflegeprodukte Dir hingegen helfen, Deinen Hautzustand zu normalisieren. Denn: Alkohol ist in der Lage, die Poren intensiv zu reinigen und überschüssigen Talg zu entfernen. Er hemmt zudem das Wachstum von Bakterien, sodass es seltener zur Entstehung von Pickeln und Mitessern kommt. Auch dann, wenn Du normale Haut oder Mischhaut hast, ist gegen alkoholhaltige Gesichtscremes nicht einzuwenden, solange Du das Produkt gut verträgst. Auf die Creme wirkt sich der Alkohol in erster Linie konservierend aus. Wenn Du dennoch eine Gesichtscreme ohne Alkohol bevorzugst, probiere es einmal mit einer guten Hyaluronsäure-Creme. Diese bindet aktiv Feuchtigkeit und eignet sich auch für empfindliche Haut.

Nicht alle Alkohole reizen die Haut

Wenn von Kosmetikprodukten ohne Alkohol die Rede ist, ist stets reiner Alkohol gemeint, also Ethanol. Darüber hinaus gibt jedoch noch viele weitere Alkohole, die die Haut nicht reizen und als Inhaltsstoff durchaus sinnvoll sind. Das trifft unter anderem auf Benzyl Alkohol zu - einen natürlichen Bestandteil von vielen Pflanzenölen. Er verbindet sich gut mit Fetten und kommt daher auch in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz. Weitere Formen von Alkohol, die in Kosmetika Verwendung finden, sind Isopropyl Alkohol und denaturierter Alkohol. Letzterer ist ungenießbar, daher nicht steuerpflichtig und somit besonders günstig. Viele denaturierte Alkohole gelten jedoch als Phthalate, die vermutlich hormonell wirksam sind und daher in Deinen Kosmetikprodukten besser nicht enthalten sein sollten.

Das solltest Du bei der Wahl der alkoholfreien Gesichtscreme immer beachten

Egal, ob Du trockene, sensible oder normale Haut hast: Es gibt einige Qualitätsmerkmale, die Du beim Kauf einer Gesichtscreme immer beachten solltest. Welche das sind, erfährst Du hier.

Ohne Parabene, Silikone und Mineralöle

gesichtscreme ganz ohne parabene

Parabene, Silikone und Mineralöle zählen zu den Zusatzstoffen, die am häufigsten in Kosmetikprodukten Verwendung finden. Welche Wirkung sie auf den menschlichen Organismus haben, ist in vielen Fällen wissenschaftlich noch nicht vollständig geklärt. Vor allem bei Parabenen, die als Konservierungsmittel dienen, haben Studien jedoch ergeben, dass sie die äußere Hornschicht der Haut durchdringen, sich im Körper anreichern und die Enzymaktivität beeinflussen können. Außerdem lösen sie häufig Allergien aus. Silikone sind hingegen meist gut verträglich. Sie verleihen der Creme eine angenehme Konsistenz und sorgen dafür, dass sie sich gut verteilen lässt. Sie gelten jedoch als umweltschädlich, da sie biologisch nur schwer abbaubar sind. Auch von Mineralölen hast Du bestimmt schon häufiger gehört. Es handelt sich um ein Konservierungsmittel, das zugleich als Fettkomponente dient. Kritisch zu betrachten ist, dass Mineralöle auf der Hautoberfläche verbleiben, Verstopfungen fördern und die Wärme- und Feuchtigkeitsregulation beeinträchtigen können. Vor allem Parabene und Mineralöle sollten daher nicht in einer Creme für empfindliche Haut enthalten sein. Bei Silikonen kommt es auf die individuelle Empfindlichkeit an - wer umweltbewusst ist, greift jedoch zu Produkten, die ohne Silikone auskommen.

Hochwertige und hochkonzentrierte Inhaltsstoffe

alkoholfreie creme inhaltsstoffe

Viele Pflegeprodukte enthalten pflanzliche Öle und Fette wie beispielsweise Sheabutter oder Jojobaöl. Sie machen die Haut weich, stärken ihre Barriereschicht und verbessern das Feuchtigkeitsbindevermögen. Je nach Pflanzenart können die Öle und Fette auch entzündungshemmend, oxidativ, regenerierend oder beruhigend wirken. Auch Vitamine wirken sich häufig positiv auf den Hautzustand aus. So ist das Provitamin B5 (Panthenol) für seine entzündungshemmende, regenerierende Wirkung bekannt, während Vitamin C den Kollagenabbau hemmt. Vitamin E kann die Haut glätten und Feuchtigkeit binden, und Vitamin A (Retinol) gilt als Radikalfänger und ist somit ein beliebter Anti-Aging-Wirkstoff. Des Weiteren enthalten viele Gesichtscremes Pflanzenextrakte, von denen es tausende verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Funktionen gibt. Du solltest sie daher passend zu Deinem Hautzustand auswählen. Es gilt jedoch: Nur dann, wenn ein Inhaltsstoff hochkonzentriert ist (also in ausreichender Menge vorliegt), kann er sich auch tatsächlich positiv auf die Haut auswirken.

Weitere Qualitätsmerkmale

Nicht allein die Inhaltsstoffe entscheiden über die Qualität einer Gesichtscreme. Auch Faktoren wie die Wirkstoffkonzentration, das Behältnis, der Hersteller und der Preis spielen eine große Rolle. So sind Hersteller aus der Europäischen Union eher zu empfehlen als solche aus anderen Teilen der Welt, denn die EU-Richtlinien in Bezug auf Kosmetik sind sehr streng. Kaufe nur Produkte, bei denen Du alle wichtigen Informationen auf der Verpackung findest - einschließlich einer Rufnummer, falls Du Fragen zur Gesichtscreme haben solltest. Außerdem gilt: Die wichtigsten Wirkstoffe (beispielsweise Hyaluronsäure) sollten in der INCI-Liste - also in der Liste der Inhaltsstoffe - ganz weit vorne stehen, denn nur dann sind sie ausreichend hoch konzentriert.

Die richtige Creme ohne Alkohol für Deinen Hauttyp

Der Hauttyp spielt bei der Wahl der richtigen Gesichtscreme ohne Alkohol eine große Rolle, denn er sagt aus, welche Bedürfnisse Deine Haut konkret hat. So benötigt trockene und reife Haut mehr Feuchtigkeit und Fett, während eine reichhaltige Creme bei fettiger Haut eher kontraproduktiv ist. Bei empfindlicher Haut gilt: Je weniger Inhaltsstoffe die Gesichtscreme hat, umso besser. Normale Haut ist im Vergleich dazu eher anspruchslos, denn sie kommt mit verschiedensten Inhaltsstoffen gut zurecht. Wähle die Gesichtscreme also so aus, dass sie den individuellen Anforderungen Deiner Haut gerecht wird, denn nur dann kannst Du Dein Hautbild verbessern beziehungsweise einen guten Zustand aufrechterhalten.

Die richtige Gesichtspflege für empfindliche Haut

hautcreme ohne alkohole

Empfindliche Haut reagiert stark auf äußere und innere Reize - beispielsweise auf Reibung durch Kleidung, Stress, emotionale Belastungen und natürlich auch auf Zusatzstoffe in Kosmetikprodukten. Mögliche Folgen sind Rötungen, Entzündungen und Störungen der Talgdrüsenaktivität. Pflegecremes für empfindliche Haut sollten daher frei von unnötigen Zusatzstoffen wie Parabenen und Mineralölen sein. Stattdessen sollten sie beruhigende Inhaltsstoffe wie Kamille oder Allantoin enthalten, um die Haut zu stabilisieren. Da der Hautzustand starken Schwankungen unterliegt, kann es jedoch etwas länger dauern, bis Du die optimale Pflegeroutine gefunden hast. Am besten reinigst Du Deine Haut mit einem pH-neutralen Waschgel. Neigt die Haut zum Austrocknen, ist ein rückfettendes Produkt ideal. Viele Personen mit empfindlicher Haut greifen gerne zu Naturkosmetik, in der Annahme, diese sei besser. Das stimmt jedoch nicht ganz: Zahlreiche Inhaltsstoffe (beispielsweise Hyaluronsäure) müssen chemisch hergestellt werden, damit sie möglichst rein und gut verträglich sind.

Fazit

Gesichtscremes ohne Alkohol erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie sind gut verträglich und trocknen die Haut nicht aus. Alkohol in Kosmetikprodukten ist jedoch nicht grundsätzlich schlecht, im Gegenteil: Vor allem Personen mit fettiger, unreiner Haut können von der desinfizierenden Wirkung des Alkohols profitieren. Wenn Du eher empfindliche Haut hast, triffst Du hingegen mit einer alkoholfreien Gesichtscreme die bessere Wahl. Auch hier gilt daher: Die Inhaltsstoffe eines Pflegeprodukts müssen optimal zum individuellen Hautzustand passen, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.
Bilder Quellen
© Voyagerix / stock.adobe.com | © Modella / stock.adobe.com | © Kalim / Fotolia | © kerdkanno / Fotolia | © Syda Productions / Fotolia