100% VERSANDKOSTENFREI NACH DEUTSCHLAND

Gesichtscreme ohne Zusatzstoffe

 Daily Beauty Team      30.07.2018      Gesichtscremes

gesichtscremes ohne zusatzstoffe

Der Wunsch nach Pflegeprodukten, die möglichst ohne Zusatzstoffe auskommen, ist groß. So hegen viele Menschen die Befürchtung, dass Zusatzstoffe der Haut und dem Körper auf Dauer Schaden zufügen können. Produkte, die ohne Parabene, Silikone und Mineralöle auskommen, liegen daher voll im Trend.

In folgendem Ratgeber erhältst Du einen informativen Überblick über häufige Zusatzstoffe in Kosmetikprodukten. Wir verraten Dir, welche Zusatzstoffe als unbedenklich gelten und welche Du besser meiden solltest. Außerdem machen wir Dich auf Missverständnisse bei der Suche nach hautfreundlichen Kosmetika aufmerksam und erklären Dir, warum Chemie nicht grundsätzlich etwas Schlechtes ist.

Unbeliebte Zusatzstoffe in Kosmetik

Die Liste der möglichen Zusatzstoffe in Kosmetikprodukten ist lang - einige von ihnen haben jedoch einen besonders schlechten Ruf und werden daher von immer mehr Verbrauchern gemieden. Welche das sind, kannst Du hier nachlesen.

Missverständnisse bei der Suche von Kosmetik

In puncto Kosmetik gibt es viele Missverständnisse. So geben immer mehr Menschen an, dass sie Pflegeprodukten ohne Chemie stets den Vorzug geben. Doch geht das überhaupt, und falls ja: Ist diese Vorgehensweise tatsächlich sinnvoll?
gesichtscreme ohne chemie

Kosmetik ohne Chemie oder chemische Zusatzstoffe

Kosmetik, die ganz ohne chemisch extrahierte Inhaltsstoffe aus dem Labor auskommt, ist nicht zwangsläufig besser für die Haut und den Körper. Denn: Gerade Substanzen, die unter hygienisch einwandfreien Laborbedingungen hergestellt wurden, sind in der Regel besonders rein und somit gut verträglich. Ein gutes Beispiel ist der beliebte Anti-Aging-Wirkstoff Hyaluronsäure: In seiner natürlichen Form wird er aus Hahnenkämmen gewonnen, wodurch das Risiko für Verunreinigungen groß ist. Biosynthetisch hergestellte Hyaluronsäure ist im Vergleich dazu vollkommen rein und daher sehr hochwertig. Außerdem können nur synthetische Substanzen einem Produkt in exakt der gewünschten Konzentration hinzugefügt werden. Inhaltsstoffe, die direkt aus der Natur kommen, unterliegen hingegen natürlichen Schwankungen.

gesichtscreme ohne schadstoffe

Kosmetik ohne schädliche Stoffe

Die Richtlinien der Europäischen Union in Bezug auf Kosmetik sind sehr streng. Schädliche Stoffe sind hier ebenso wenig zugelassen wie Tierversuche, weshalb Du Herstellern aus der EU stets den Vorzug geben solltest. Allerdings stimmt es auch, dass die langfristige Wirkung vieler Zusatzstoffe auf den Körper wissenschaftlich noch nicht vollkommen geklärt ist - bis das der Fall ist, ist es also sinnvoll, von bedenklichen Inhaltsstoffen Abstand zu nehmen. Der Verzicht auf jegliche Art von Konservierungsmitteln und Emulgatoren ist jedoch nicht notwendig und auch nicht empfehlenswert - schließlich gibt es für jeden bedenklichen Zusatzstoff mehrere unbedenkliche Alternativen.

Hautfreundliche Zusatzstoffe

Stabilisatoren sind für eine Gesichtscreme unverzichtbar, denn sie sorgen für eine gute Konsistenz und ein angenehmes Gefühl beim Eincremen. Statt bedenklicher Stabilisatoren (zum Beispiel: Paraffine) solltest Du jedoch Produkte bevorzugen, die beispielsweise Xanthan Gum enthalten. Auch auf Konservierungsmittel können Kosmetikhersteller nicht verzichten, denn ansonsten würde das Produkt schnell verderben. Parabene und Chlorphenesin zählen zu den bedenklichen Konservierungsmitteln, wohingegen Tocopherol (Vitamin E) und Ascorbyl Palmitate absolut unbedenklich sind. Ein guter Ersatz für Silikone sind beispielsweise Bambusöl und Kokosöl, und auch für PEGs gibt es mit Lecithin und Xanthan Gum empfehlenswerte Alternativen. Nicht alle Zusatzstoffe sind also als negativ zu bewerten - stattdessen kommt es immer auf die Eigenschaften des jeweiligen Zusatzstoffes an.

Gesichtscremes ohne Alkohol, Parfum oder Öl

gute gesichtscreme ohne alkohol

Obwohl Zusatzstoffe nicht grundsätzlich schlecht sind, sollte die Zusammensetzung einer Creme stets optimal an Deinen Hauttyp angepasst sein. Bei trockener Haut verzichtest Du am besten auf alkoholhaltige Produkte, denn diese trocknen die Haut zusätzlich aus. Empfindliche Haut reagiert auf Alkohol zudem häufig mit Irritationen. Wenn Du zu fettiger, unreiner Haut neigst, könnten sehr reichhaltige Cremes Deinen Hautzustand weiter verschlechtern. Benutze stattdessen eine leichte Lotion oder ein Gel, bei dem die Liste der Inhaltsstoffe möglichst kurz ist. Bei Parfüm kommt es in erster Linie auf Deine individuelle Empfindlichkeit an. Parfüm schadet zwar weder der Haut noch dem Körper, kann jedoch in Einzelfällen Allergien auslösen oder zu Hautreizungen führen. Da der Duft von Kosmetikprodukten sowieso innerhalb kurzer Zeit verfliegt, fällt es den meisten Menschen jedoch nicht schwer, auf parfümhaltige Produkte zu verzichten.

Fazit

Viele Pflegeprodukte weisen lange Listen von Inhaltsstoffen auf, die den Verbraucher verunsichern können. Immer mehr Menschen legen daher Wert auf Kosmetika, die ganz ohne Zusatzstoffe auskommen. Doch das ist in der Regel gar nicht möglich und muss es auch nicht sein: Zwar solltest Du beim Kauf Deiner Pflegeprodukte bestimmte Zusatzstoffe meiden - für jede bedenkliche Substanz gibt es jedoch eine gut verträgliche, unbedenkliche Alternative. Außerdem gilt: Inhaltsstoffe, die im Labor chemisch synthetisiert wurden, sind nicht schlechter, sondern in der Regel hochwertiger und reiner als ihre natürlichen Vorbilder.
Bilder Quellen
© nataliia / Depositphotos.com | © luckybusiness / Depositphotos.com | © kerdkanno / Fotolia | © llhedgehogll / Fotolia